LINKEDIN

XING

 

FRISCHES COACHING

STARKE LÖSUNGEN

 

© 2019 Simone Tschopp

Es gibt nichts Gutes, ausser man tut es! Erfolgreiches Selbstmanagement leicht gemacht

Wir alle haben irgendwelche unerwünschten Gewohnheiten, die wir verändern möchten. Doch wie? Wir kennen die wackligen Versuche, bei welchen gute Vorsätze in Kürze ihre Wirkung wieder verlieren. Veränderung braucht mehr als schöne Ziele und wohlgemeinte Vorsätze.

 

Ja, Veränderung braucht ein gutes Management – nämlich von sich selbst. Doch wen genau managen wir, wenn wir von Selbstmanagement reden?

 

Unser Selbst umfasst viele Gedanken, Gefühle, Körperempfindungen, Verhaltensweisen, Einstellungen und vieles mehr. Eine komplexe Angelegenheit! Oft scheitern wir an Vorsätzen, weil uns irgendein Gedanke, eine Verlockung oder eine Gefühlswallung in alte Gewohnheiten zurückwirft. Darum ist es gut, sich das Selbstmanagement möglichst einfach zu machen. Nämlich so:

 

Stellen wir uns das Selbst als eine lebendige „Figur“ vor. Ihr geht es gut, wenn wir unsere neue Gewohnheit umsetzten. Und ihr geht es schlecht, wenn wir unser Vorhaben vernachlässigen oder vergessen. Als Figur können wir irgendetwas nehmen, was uns gefällt. Vielleicht finden wir sogar ein entsprechendes Symbol dazu. Nehmen wir als Beispiel mal ein "Tiger". So geht’s:

 

1. ZIEL DEFINIEREN


Wählen Sie etwas aus, was Sie mehr in Ihrem Leben haben möchten. Hier einige Beispiele: Während der Arbeit immer wieder kurze Pausen machen. Mehr Lächeln während dem Autofahren. Regelmässig Wasser trinken. Die Übungen der Physiotherapie gemäss Planung durchführen… Achten Sie darauf, dass das gewählte Ziel, sich für Sie positiv anfühlt. Forschen Sie so lange, bis Sie einen passenden Satz gefunden haben. Vielleicht gibt es sogar ein Bild oder eine Musik oder eine Farbe oder ein Symbol, das zum Ziel passt?

 

Schreiben Sie Ihr Ziel auf ein Blatt Papier.

 

2. ANZEICHEN BESCHREIBEN


Was sind Anzeichen, dass Sie Ihr Ziel umsetzen? Woran würden Sie dies ganz konkret merken? Was sind grosse bis kleinste Handlungen in Ihrem Alltag? Hier einige Beispiele für das Ziel „Die Übungen der Physiotherapie gemäss Planung durchführen“: Ich lege am Abend den Plan auf den Küchentisch, damit ich morgens dran denke. Ich habe mir die Übungen als Termin in die Agenda eingetragen. Ich lege mir ein Schoggiherz auf die Gymnastikmatte, damit ich am Abend nach der Arbeit mit Freude an die Übungen gehe.

 

Schreiben Sie alle Anzeichen, die Ihnen in den Sinn kommen auf ein Blatt Papier.

 

3. ERFOLGE FESTHALTEN


Jetzt füttern Sie den "Tiger"! Jedes Mal, wenn Sie eine Handlung in Richtung Ihres Ziels gemacht haben, ist das Futter für Ihr Tiger. Sorgen Sie dafür, dass der Tiger bei bester Gesundheit bleibt.

 

Führen Sie Buch über Ihre Erfolge. Dafür gibts es verschiedene Hilfsmittel: Kalender, Notizbücher, Apps. 

 

Beispiel-Apps sind: Streaks, Tally, Done.

 

Sie werden täglich sehen, wie gut es Ihrem Tiger geht, sprich wie gut Sie sich selbst managen. Viel Spass!

Please reload

 
Stichworte
Please reload